Donnerstag 18. Januar 2018
24.04.2017

CSR Frühstück in Kärnten

Die BKS Bank und bellaflora Gartencenter GmbH, führende Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit, berichteten über ihre Maßnahmen im Bereich Verantwortungsvolles Wirtschaften (Corporate Social Responsibility - CSR).

Klagenfurt, 21. April 2017: Bei einem gemeinsamen Frühstück tauschten sich UnternehmensvertreterInnen und VertreterInnen von NGOs im Restaurant Oskar aus. Diskutiert wurde, welche Bedeutung die 17 weltweit gültigen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs), für Kärntner Unternehmer haben und welche Chancen sich durch sie ergeben.

Gastgeberin Dr. Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank, betont: „Die SDGs bieten einen wichtiges Rahmenwerk im Kampf für bessere Lebensbedingungen weltweit. Man darf nicht vergessen, dass viele der angepeilten Ziele nicht nur Entwicklungsländer betreffen. Beispielsweise ist Armut auch in Europa und Österreich ein weit größeres Thema, als man annehmen möchte. Laut Armutsbericht der Statistik Austria sind in Österreich 18% der Bevölkerung armutsgefährdet, mit steigender Tendenz. Jeder noch so kleine Beitrag eines Unternehmens zu den SDG ist damit ein wertvoller. In der BKS Bank haben wir bereits mehrere der SDGs in unsere Nachhaltigkeitsstrategie aufgenommen und werden uns bei künftigen Entscheidungen auch von diesen leiten lassen.“

 

bellaflora Gartencenter GmbH

Isabella Hollerer, Leiterin der Nachhaltigen Entwicklung bei der bellaflora Gartencenter GmbH, gab Einblicke in das umfangreiche Nachhaltigkeitsprogramm des Unternehmens, für das es 2016 mit dem TRIGOS, dem wichtigsten Nachhaltigkeitspreis Österreichs, ausgezeichnet wurde. Nachhaltigkeit ist die Basis für die Geschäftspolitik der bellaflora Gartencenter GmbH. 2015 hat das Unternehmen deshalb gemeinsam mit seinen Lieferanten den bellaflora Standard entwickelt, der den gesamten Produktionsbetrieb umfasst. Dabei handelt es sich um den ersten Nachhaltigkeitsstandard für den österreichischen Ziergartenbau. Frau Holler erklärt: „Wir sehen, dass unsere Kunden unsere nachhaltige Unternehmensphilosophie sehr schätzen und auch teilen. Ihre Unterstützung macht uns Mut, immer neue Schritte zu unternehmen und neue, auch sehr aufwändige Projekte zu starten. Die Anerkennung durch den TRIGOS ist ein zusätzlicher Mehrwert für uns und die gesamte Branche. Sie macht unsere Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und damit vielleicht zur Inspiration für andere Handelsunternehmen."

 

Sustainable Development Goals (SDGs) auch für Kärnten relevant

Ines Sturm von der Unternehmensplattform respACT gab den TeilnehmerInnen einen Überblick über die neuesten Entwicklungen im Bereich der unternehmerischen Nachhaltigkeit. In diesem Kontext verwies Sie auf die stetig wachsende Unternehmensbewegung zur Unterstützung der Sustainable Development Goals (SDGs) in Österreich. Die Sustainable Development Goals stellen einen umfassenden Nachhaltigkeitszielrahmen der Vereinten Nationen dar, zu dem sich alle 193 Mitgliedsstaaten, darunter Österreich, bekennen. Sie traten 2016 in Kraft und gelten bis 2030. Auch viele Kärntner Unternehmen leisten mit innovativen Maßnahmen spannende Beiträge zu diesen weltweit gültigen Zielen. http://svc.dreibanken.at/urlwarning.php?CHECK=www.unglobalcompact.org und http://svc.dreibanken.at/urlwarning.php?CHECK=www.unglobalcompact.org

2018 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
http://csr-blog.at/