Samstag 16. Dezember 2017
16.11.2016

Sustainable Development Goal #10: Weniger Ungleichheiten

Unternehmen können einen wichtigen Beitrag zum Abbau sozialer und ökonomischer Ungleichheiten leisten.

Das SDG #10 „Weniger Ungleichheiten“ beinhaltet eine nationale und eine globale Dimension. Ökonomische und soziale Ungleichheiten sollen sowohl zwischen Staaten als auch innerhalb eines Staates reduziert werden. Unternehmen können durch ein faires Supply-Chain- und Diversity-Management einen positiven Einfluss auf soziale und ökonomische Gesellschaftsentwicklungen leisten.

03.11.2016

Sustainable Development Goals als neuer Bestandteil der jährlichen Berichte der UN Global Compact-Teilnehmer

Der UN Global Compact erhielt von den Vereinten Nationen den Auftrag, die Umsetzung der weltweit gültigen Nachhaltigkeitsziele durch Unternehmen voranzutreiben. Deshalb wurden nun neue Fragen in die Berichterstattung integriert.

Der UN Global Compact ist mit mehr als 12.000 Teilnehmern die größte CSR-Initiative weltweit. Wichtiger Bestandteil dieser Multi-Stakeholder-Plattform sind regelmäßige Fortschrittsberichte über unternehmerische Nachhaltigkeitsmaßnahmen, die jährlich von den Unternehmen hochgeladen werden und öffentlich zugänglich sind. Diese beinhalten Maßnahmen zu den 10 Prinzipien des UN Global Compact inklusive zugehöriger Indikatoren.

18.10.2016

UN Sustainable Development Goals – Arbeitsgruppe für Unternehmen

193 Länder der Vereinten Nationen, darunter auch Österreich, haben sich verpflichtet die Sustainable Development Goals (SDGs) bis 2030 umzusetzen. Um dies zu erreichen, integrieren Unternehmen die SDGs in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.

Beim 2. Termin der Arbeitsgruppe zu den Sustainable Development Goals am 18. Oktober tauschten sich UnternehmensvertreterInnen über die Einbindung der globalen Ziele in unternehmerische Nachhaltigkeitsstrategien aus. Für die Umsetzung einer Gesamtstrategie wünschen sich die TeilnehmerInnen ein klares Bekenntnis zu den SDGs von Seiten der Politik. Zudem sei es wichtig, die verfügbaren Kräfte aus Politik, Wirtschaft und Zivielgesellschaft zur Zielerreichung zu bündeln.

05.10.2016

Was sich junge Menschen von den Sustainable Development Goals erwarten

Das respACT-Team ist regelmäßig an Bildungseinrichtungen vertreten, um über Nachhaltigkeit zu informieren. Letzte Woche diskutierten wir mit Studierenden der Montanuniversität die Sustainable Development Goals (SDGs). Eine Rückschau.

Es ist nicht ganz fair, aber gerade junge Generationen werden gesellschaftliche Herausforderungen wie Klimawandel oder Ressourcenknappheit zu spüren bekommen. Umso wichtiger ist also, mit ihnen gemeinsam Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Eine gute Möglichkeit dafür sind die Sustainable Development Goals (SDGs), die 17 global gültigen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Sie traten 2016 in Kraft und gelten bis 2030. Um sie zu erreichen, ist die Zusammenarbeit quer über alle Gesellschaftsbereiche unabdingbar.

07.09.2016

Unternehmen im Spannungsfeld der Klimapolitik

Klimawandel und Klimapolitik stellen österreichische Unternehmen vor Herausforderungen. Durch geeignete Anpassungsmaßnahmen können sie diese zu ihrem Vorteil nutzen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz beitragen.

Energie- und klimapolitische Maßnahmen bergen Risiken für Unternehmen. Gleichzeitig eröffnen sie aber auch Chancen und Räume für Innovationen. Deshalb treffen immer mehr Unternehmen Maßnahmen zum Klimaschutz. Die häufigsten Gründe hierfür sind freiwillige Selbstverpflichtung, öffentlicher Druck, Kostensenkung oder verbesserte Marktchancen.

15.06.2016

TRIGOS Österreich 2016: So sehen nachhaltige Sieger aus

 

Bellaflora, Terra MöbelMAKAvA, magdas HOTEL, gugler*, REWE: Sechs heimische Betriebe wurden für ihre Bemühungen um ein verantwortungsvolles Wirtschaften mit dem TRIGOS an der WU Wien ausgezeichnet.

Ein beispielhafter Umgang mit Herausforderungen im Kerngeschäft, Verantwortung entlang der gesamten Lieferkette sowie ein wertschätzender Umgang mit MitarbeiterInnen und der Umwelt zeichnet die Gewinner des TRIGOS 2016 aus. Mit rund 400 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft fand am 14. Juni die Verleihung des TRIGOS - Österreichs Preis für nachhaltiges Wirtschaften – in der Mensa der Wirtschaftsuniversität Wien statt.

14.06.2016

Vorarlberger Unternehmen für aktive Integration von geflohenen Menschen

 

Am 07. Juni 2016 veranstaltete respACT, Österreichs Plattform für verantwortungsvolles Wirtschaften, ein Unternehmerfrühstück zum Thema #businesses4refugees in Vorarlberg. Zu Gast beim respACT-Mitgliedsunternehmen Haberkorn begrüßte Oskar Rauch, Teil des abteilungsübergreifenden Nachhaltigkeitsteam, die Gäste in Wolfurt, Vorarlberg. Die Veranstaltung drehte sich um die Arbeitsmarktintegration geflohener Menschen sowie um weitere Möglichkeiten des betrieblichen Engagements im Flüchtlingsbereich.

2017 © respACT
austrian business council
for sustainable development
Wiedner Hauptstraße 24/11, 1040 Wien
Telefon: +43/1/7101077-0
Fax: +43/1/7101077-19
E-Mail: office@respact.at
www.csreurope.org www.wbcsd.org www.unglobalcompact.at
http://csr-blog.at/